Tiernothilfe Nord e.V.

Verein für in Not geratene Tiere und Streunerkatzen

Neuigkeiten

Hier finden Sie alles aktuelle rund um den Verein.


Wer kann uns helfen?

12.02.2020

Wer kennt jemanden, der jemanden kennt der Holznachtschränke, Holzfußschemel, Holzregale oder Holzkisten hat und sie gerne für einen guten Zweck hergeben möchte?

Wie ihr wisst basteln und werkeln wir für unsere Schützlinge gerne und haben ein paar Ideen.

 

Kleines Update zu Fledder

09.02.2020

Der mittlerweile kastrierte, von seinen Verfilzungen befreite und tierärztlich versorgte Fledder durfte gerade wieder zu seiner Kollonie zurück. Er wird dort weiterhin von uns mit Futter, Medikamente und bei Krankheit tierärztlich versorgt.

Fledder war gar nicht amüsiert über die Aufmerksamkeit der letzten 2 Tage und hat uns ganz klar mitgeteilt das er uns absolut nicht leiden kann. Als Dank gabs für uns zum Abschied noch einen ordentlichen Krallenhieb und ein nettes "und Tschüss" gefaucht.

Wir haben uns bewusst dafür entschieden ihn nicht in Gefangenschaft zu setzen, quälen soll er sich nicht und seine geliebte Freiheit weiterhin kontrolliert genießen dürfen.

 

Bild 1 nach dem Fangen

Bild 2 heute nach der Versorgung

 

Es ist ein Wunder

08.02.2020

Seit Weihnachten haben wir versucht " Fledder " zu fangen, Silvester haben wir mit ihr verbracht und jeden Tag unzählige mal alle Fallen neu bestückt, kontrolliert, umgestellt, aufgebaut....

Unsere Kreativität lief auf Hochtouren in Sachen Lockmittel von Brathähnchen Menü alla Loren, Forelle/Tunfisch/Garnelen, jede Futtersorte an Katzenfutter, Leberwurst, Bratwurst, Baldrian, Katzenminze, bis hin zur schnöden Bockwurst, nichts mochte Fledder verlocken in die Falle zu gehen. Jeden Tag grübelte man aufs Neue, was tun um die Nuss zu knacken?

So manches Mal dachten sogar wir ans Aufgeben, weil die Müdigkeit, Ratlosigkeit, Kälte und Krankheit einen langsam schafften aber nein aufgeben gilt nicht also durchziehen!

Gestern ging alles wieder auf Anfang, 2 Fallen an die Hauswand, beide Öffnungen zu einander und was macht Fledder? Er geht rein. Jetzt geht´s gleich endlich zum Tierarzt mit Fledder, wir vermuten stark das er nichts riechen kann und starke Schmerzen in der Maulgegend hat, fressen geht nur massiv langsam. Ein 80g Tütchen Futter kostet Fledder 1 Stunde Mühe beim Futtern

 

OP ist geschafft

7.2.2020

Bild 1&2 vor der OP, Bild 3&4 nach erfolgreicher OP

Hallo ihr lieben Tierfreunde,

Vor einigen Tagen kam ich, Kleo" mit meiner Kaninchenfreundin zur Tiernothilfe Nord.

Ich hatte 4 mini Babys und meine Freundin ist augenscheinlich trächtig. Leider war mein rechtes Auge stark verletzt, vermutlich durch die Kralle des jungen Bocks der mit mir in einer Box lebte. Meine Freundin hat sich so toll um die Kleinen gekümmert und zieht sie sogar jetzt für mich auf. Somit konnte ich mit meinem schlimm schmerzenden Auge am Freitag in die Tierklinik, nachdem ich durch einen Pieks keine Schmerzen mehr hatte und das Auge sich leider nicht besserte musste es heute entfernt werden.

Der ältere Herr ( 83 )der uns ein Zuhause gegeben hat war durch seine Krankheit, Arbeit etc.ein wenig überfordert mit uns aber unser Futter hat er immer ganz liebevoll hergerichtet und unsere Boxen waren immer super sauber. Vor ca 3 Wochen zog meine andere Freundin schon bei der Tiernothilfe ein mit ihren 4 Babys und bekam nochmal 3 Wonnenproppen hinter her.

Um dem alten Herrn zu helfen unterstützen ihn die Mädels/Jungs mit Futter und haben die 2 Kaninchenjungs kastriert.

Durch die Kastrationen und meine OP kam leider eine Rechnung von ca 500€ zusammen. Könnt ihr mir helfen die Rechnung zu bezahlen? Die Jungs und Mädels von der Tiernothilfe helfen schon so vielen Tieren und haben immer ganz viele Tierarztkosten zu stemmen

Helfen könnt ihr via PayPal:

tiernothilfenord@gmail.com

oder Überweisung:

Kontoinhaber: Tiernothilfe Nord e.V.

Konto: KSK Soltau

Iban: DE93 2585 1660 0055 1887 75

Verwendungszweck bitte "Kleo und ihre Meute"

 

Ich danke euch für jede noch so kleine Hilfe

Bis dann eure Kleo

Vielen Dank

01.02.2020

Wir Danken den Absolventinnen und Absolventen des Studienseminars Celle für das gymnasiale Lehramt im Januar 2020, für die liebe Spende von 35€

 

Unsere neuen Jacken

01.02.2020

Unsere Katzenfängertruppe ist seit heute zu erkennen und warm angezogen.

Oft sitzen wir bei Minusgraden stundenlang im Gebüsch/Auto .... rum und so können wir uns ein wenig einmummeln.

 

Neues von Mila

28.01.2020

Kennt ihr mich noch?

Ja genau ich bins die Mila, am 02.08.2019 kam ich mehr Tod als lebendig zur Tiernothilfe Nord. Alle haben wochenlang um mich gekämpft, gehofft und geweint. Oft sah es so aus, das ich den Kampf verliere aber ich hab nicht aufgegeben.

Ich hatte einfach alles an Krankheiten was eine kleine Babykatze haben kann aber nicht sollte.

Von einer Pilzinfektion, Katzenschnupfen, Würmer die schon so schlimm waren das sie aus dem Darm krabbelten, Giardien, Kokzidien, Flöhe und und. 2 kaputte Augen durch den massiven Schnupfen, das rechte Auge war sogar durch einen Schlag oder Tritt gegen mein Gesicht ins innere der Augenhöhle gewandert. Meine rechte Gesichtshälfte hatte keine Knöcherndestruktur mehr.

All das konnte mich aber nicht daran hindern, die Liebe der Mädels und Jungs von der Tiernothilfe förmlich aufzusaugen und daraus Kraft zu schöpfen. Nicht mal die Tierärzte haben damals da ran geglaubt, das ich es überleben kann und waren jedesmal Buff wenn ich in der Klinik war zum Check-UpLeider konnte mein rechtes Auge nicht mehr gerettet werden aber mein Linkes funktioniert einwandfrei wieder.

Auf den Fotos seht ihr meinen Werdegang von Anfang bis heute in meinem neuen Zuhause, mit meiner besten Freundin Finchen. Wir haben uns kennen und lieben gelernt bei der Tiernothilfe und durften dann zu unserem Frauchen und Herrchen gemeinsam ziehen. Wir 2 sind überglücklich in unserem neuen Zuhause und werden so geliebt wie sich die Mädels/Jungs es sich gewünscht haben. Auch heute möchte ich allen Spendern, die mich unterstützt haben nochmals Danken. Ohne euch hätte ich das niemals geschafft

Bis dann euer ehemaliges Sorgenkind Mila

 

Eine Katastrophe jagt die Nächste zurzeit

24.01.2020

Die kranke "Fledder" (Bild 3) geht nicht in die Falle.

Katzenmilch, Brathähnchen, Leberwurst, Baldrian, Tunfisch, Katzenminze, Forelle etc. locken sie nicht in die Falle aber aufgeben gilt nicht. Eine Katze nach der anderen geht in die Falle aber Fledder sagt NÖ. Ein Vorteil hat es, so kastrieren wir wenigstens nach und nach alle neuen Tiere in der Gruppe.

Kaninchenmama "Hasi" kam vor knapp 2 Wochen zu uns mit ihren 3 Wochen alten Babys und heute Morgen kam die ÜberraschungAus 5 Kaninchen wurden urplötzlich 8, Mutti hatte blinde Passagiere on Board.

Nu wird es eng auf der Pflegestelle Nager 

Wir geben nicht auf

23.01.2020

Unsere kranke Streunerkatze hält uns seit Weihnachten in Atem. Egal wie viel Fallen wir aufstellen sie geht dran vorbei, aber wir geben nicht auf.

Bis jetzt haben wir alle gekriegt und besonders bei "Fledder" wie wir sie liebevoll nennen wird es zur Herzensangelegenheit.

 

Zufallsfang

22.01.2020

Eigentlich wollten wir einen ganz anderen Streuner fangen, den wir seit Weihnachten 2019 versuchen zu überreden in unsere Falle zu gehen. Zum Glück ging diese Katze in die Falle so können wir sie aus ihrer misslichen Lage operativ befreien und die Wunden versorgen. Wieder mal ist der Mensch Schuld an dem Drama, Müll gehört nicht in die Natur sondern fachgerecht entsorgt. Der Ring um den Brustkorb ist ein Paketband, schnürt langsam alles ab und schneidet ins Fleisch.

 

Immer wieder sonntags...

20.01.2020

Gestern waren wir wieder unterwegs und haben die 3 süßen Jungtiere an einer Bundesstraße gefangen. Auffällig ist das die 3 zwar schüchtern und ängstlich sind aber überhaupt keine Anstalten machen uns hauen oder beißen zu wollen. Mittlerweile gehen wir davon aus, dass die 3 als Mini-Kitten ausgesetzt wurden und sich dank einem netten Pärchen, bis heute draußen durchkämpfen konnten.

Jetzt sind sie erstmal wohl behütet auf unserer Pflegestelle und dürfen handzahm werden. Bitte seht von Anfragen zur Vermittlung ab noch sind die bei weiten nicht so weit und werden sobald sie bereit sind gepostet.

   

 

Unsere heutigen Aufnahmen sind noch stinkig auf uns aber das wird mit der Zeit

12.01.2020

Diese Hasen-Mutti mit ihren 5 Winzlingen kommt jetzt auf unsere Pflegestelle und darf dann ihre 5-er Bande ganz in Ruhe aufziehen.

           

Neues von Fuzzy

07.01.2020

Hallo ihr Lieben,

ich bin es mal wieder der Fuzzy, leider muss ich euch heute berichten, dass es mit zur Zeit gar nicht gut geht und meine OP vorerst abgesagt wurde. Wahrscheinlich hat sich durch meine Medikamente mein Allgemeinzustand so drastisch verschlechtert, die Mädels versuchen alles um mir zu helfen damit bald vielleicht doch, die für mich wichtige OP stattfinden kann.

Ich danke nochmal allen Tierfreunden die mir die OP ermöglichen wollen und verspreche, dass ich mich bemühe wieder fit zu werden. Ich werde euch auf jeden Fall wieder berichten.

Bis dann euer Fuzzy

             

Kleines Update zu unserer Zuckermaus Honey

04.01.2020

Gestern war Kontrollröntgen angesagt. Die Schrauben sitzen alle bombenfest, eine Stelle vom Bruch ist leider noch nicht gut verheilt, aber das wird schon noch. Ihre Ängste bearbeiten wir noch, alles Mögliche bedeutet für die Kleine Gefahr. Auf den Arm absolute GEFAHR, sie versteift sich sofort und gerät in Stress. Schnelle Bewegung und Honey ist weg, sitzt ganz eingeschüchtert in der Ecke und zittert.

Buffy (schwarz) zeigt Honey täglich das alles gar nicht so schlimm ist und die 2 sind mittlerweile ein gut eingespieltes Team. Tierarzt bedeutet leider mittlerweile für sie auch total Stress aber auch das bekommen wir wieder in Griff. Alles in Allem macht Honey sich super und in 4 Monaten ist die nächste OP.

           

Jahresrückblick 2019

02.01.2020

 

2019 war ein hartes Jahr für den Verein, der Film zeigt nur einen minimalen Auszug, das Video von unseren Notfellchen hätte sonst 1Std gedauert. Wir hatten tolle und ganz schlimme Momente, wir haben viel gelacht aber auch geweint, tolle und nicht so tolle Menschen kennengelernt, viel Hilfe erfahren und unsere Pflegestellen haben Unmögliches geleistet.

Vielen Tieren konnten wir das Leben retten, anderen leider nur noch die Pfote halten und sie in den Tod geleiten. Das Jahr 2019 hat uns viel abverlangt aber uns auch gestärkt! Ohne unsere tollen Unterstützer, sprich EUCH, hätten wir dieses Jahr niemals überstanden. Im August waren wir kurz vorm Ende und ihr ALLE habt den Verein gerettet.

Es wird Zeit einmal DANKE für diese wahnsinnige Unterstützung zu sagen

Danke an das Team des tierärztlichen Gesundheitszentrums Munster auch ohne euch wäre dies alles niemals möglich gewesen!