Tiernothilfe Nord e.V.

Verein für in Not geratene Tiere und Streunerkatzen

Niemand fühlt sich für Streuner zuständig?

Wir schon!!!

Zur Zeit versorgen wir mehrere Katzengruppen im Raum Soltau und Lüneburg. Auf den folgenden Seiten können Sie sich genauer über unsere Gruppen informieren. Wir versuchen Sie immer mit Fotos auf dem laufenden zu halten, was nicht immer ganz leicht ist.

Wir versorgen die Streuner mit Futter Medikamenten, Kastration und bei Krankheit werden sie dem Tierarzt vorgestellt. Uns ist wichtig, dass die Familienverbände der Katzen bestehen bleiben und sie in ihren Kolonien - sicher und gut versorgt - leben können.

Oft leben die Katzen seit vielen Generationen in freier Wildbahn und fühlen sich dort auch wohl. Dadurch werden diese Tiere im Normalfall nicht vermittelt

Unsere 60 Streuner die wir bis jetzt dieses Jahr 2018 kastrieren konnten stehen für tausende von Streuner in Deutschland

Was sind Streuner ? 

Streuner sind ehemalige Hauskatzen ,die ausgesetzt/von Zuhause ausgerückt oder zurück gelassene Katzen, die zu Kolonien zusammen finden und dort in der Gemeinschaft sich halbwegs gut gegenseitig beschützen können.

Warum spricht man von Leid bei diesen Tieren?

Sie leben bei Wind/Kälte/Regen etc.draußen, haben oft tagelang nichts zu fressen, vermehren sich unkontrolliert und haben nicht selten durch die massive Größe der Familienverbände Krankheiten wie z.B.Katzenseuche/ FIP usw. Ihre Kitten (Babys) sterben oft qualvoll an Unterernährung, schweren Krankheiten oder durch die Hand des Menschen! Viele Menschen verstehen dieses Leid nicht und verjagen im besten Fall nur die Tiere. Wir haben in einer Kolonie selber ganz viel Grausamkeit des Menschen erlebt und mit ansehen müssen Unterschlüpfe wurden einfach mit Trecker nieder gefahren obwohl die Tiere drinnen waren , Nester in denen sich Katzenbabys befanden wurden einfach zugeschüttet und weil das noch nicht reicht wurde in unsere Näpfe Rattengift unter das Futter gemischt. 

Wer ist Schuld an diesem Elend der Katzen?

 GANZ EINDEUTIG DER MENSCH !!

Durch das nicht kastrieren der Katzen,aussetzen oder zurücklassen der Tiere und weg schauen können diese RIESEN Klonien (teilweise haben wir schon Verbände mit bis zu 80 Katzen erlebt) überhaupt erst entstehen.

Warum weiss ich nichts von diesem großen Katzenproblem in Deutschland ?

Weil Katzen im Verborgenen leben, sie treten sanft und leise auf und sind eher als ein Schatten oft wahr zu nehmen.

Eine Kolonie fällt erst auf wenn sie groß wird und sie zum richtigen Problem wird weil sie z.B.Müll verteilen den sie aus den gelben Säcken angeln vor Hunger etc.

Was kann ICH tun um das Elend und Leiden dieser Tiere zu verringern?

  Fällt mir auf das viele Katzen sich häufig auf einem Platz aufhalten, extrem scheu sind, teilweise sehr aggressiv auf mich Menschen reagieren kann ich mich an den nächsten Tierschutzverein wenden, am besten ein Verein der sich auf Streuner spezialisiert hat. Wichtig ist das kastriert wird, die Katzen tierärztlich versorgt werden und vielleicht auch ein neues Zuhause bekommen. Mit Unterstützung der Vereine die gegen diese Windmühle kämpfen mit z.B.Futter ,Decken und finanzieller Hilfe für Tierarztkosten.

Kann jeder Streuner handzahm werden und vermittelt werden?

Eindeutig NEIN.

  1. dauert es oft Monate/Jahre bis diese Tiere händelbar sind
  2. viele dieser Streuner leben seit Generationen in den Verbänden und quälen sich wenn sie von uns eingesperrt werden
  3. wer soll das alles bezahlen , wir Vereine haben keine Stadt /Land oder Staat der uns finanziell bei Kastrationen, Tierarzt, Futter usw. hilft. Wir haben keine tausende von Euro zur Verfügung und kämpfen täglich darum finanziell weiterhin helfen zu können.
  4. fehlt diesen Tieren oft der Niedlichkeitsfaktor, Kitten werden gerne genommen aber die erwachsenen Katzen suchen oft lange ein Zuhause

Wenn wir alle die Augen und Ohren nicht verschließen können wir diesen armen Wesen helfen und das Elend nach und nach eindämmen. Wir sind nicht der einzige Verein der kämpft, in fast jedem Ort gibt es Menschen die versuchen die Fehler des Menschen wieder gut zu machen. Dieser Jahr haben wir schon über 60 Streuner gefangen/gechipt/kastriert/tierärztlich versorgt und füttern sie regelmäßig. Das ist zwar nur eine kleine Anzahl der Tiere, die in Deutschland sich alleine durchschlagen müssen aber es gibt tausende weitere die in unseren Wäldern, Gärten usw. leben. Bitte helft uns Vereinen in Deutschland den Streunern zu helfen nur gemeinsam können wir was bewirken!! Städte, Kommunen, Bundesländer und auch der Staat müssen endlich aufwachen und was tun!! 

Bilder von unseren Streunern